MediStep24


Produktmerkmale

  • Leistungsteil für 2-Phasen-Schrittmotoren
  • aufrastbar auf 35 mm DIN-Schiene
  • Motorversorgung von 15 bis 50 Volt maximal
  • die Endstufe arbeitet bipolar, gechoppt und verlustarm
  • resonazarmer Motorlauf durch Mikroschritt
  • Stromeinstellung von 0,25... 3 Ampere über Poti,
  • separat für "StandBy", "RUN", "Boost"; sehr einfach in der Handhabung
  • Schrittauflösung Voll-, Halb-, Viertel-, Achtelschrittbetrieb
  • Schrittfrequenzen bis 50 kHz
  • automatische Stromabsenkung bei Stillstand
  • Eingänge Takt, Richtung, Boost, Reset und Entregen; alle galvanisch getrennt
  • LED-Anzeigen für Versorgung und Phasen
  • Schutz und Abschaltung bei Übertemperatur, Überstrom im Motor
  • alle Anschlüsse auf 5,08 mm Schraub-Steckklemmen

Funktion der einzelnen Bedienelemente

Schrittauflösung:

Mit zwei Jumpern wird die Anzahl der Schritte pro Umdrehung festgelegt. Der Viertelschrittbetrieb wird in der Regel benutzt, um Resonanzbildung zu unterdrücken, sofern im Halbschrittbetrieb der Motor ungünstigerweise in einem Resonanzbereich (untere Taktfrequenzen) betrieben wird. Die Schrittkonstanz ist im Halbschrittbetrieb in der Regel besser als im Viertelschrittbetrieb, ist jedoch sehr abhängig vom jeweiligen Motortyp.

Eingangssignale

Alle Eingangssignale sind aktiv high, d.h. bei einem Strom von ca. 10 mA ist die entsprechende Funktion aktiv.

automatische Stromabsenkung

Im Betrieb mit Stillstandszeiten lohnt es sich, die automatische Stromabsenkung zu aktivieren. Die Verlustleistung im Motor wie auch in der Endstufe reduziert sich dabei erheblich.

Die Stromabsenkung wird aktiv, wenn der Takteingang länger als ca. 100 ms inaktiv bleibt.

Der Strom wird auf den mit dem Poti "StandBy" eingestellten Strom reduziert.

Unmittelbar nach aktivem Takteingang wird der Nennstrom ( Poti "RUN") eingestellt.

Soll die automatische Stromabsenkung nicht verwendet werden, so muss der Poti "StandBy" auf den gleichen Wert wie der Poti "RUN" gestellt werden.

Stromeinstellung

Der Motorstrom kann mit Hilfe der drei Potis sehr einfach, und für jede Betriebsart separat eingestellt werden.

Bei höheren Schrittfrequenzen kann der eingestellte Motorstrom bedingt durch die Motorinduktivität nicht mehr eingeprägt werden. Drehmomentreduktion ist die Folge. (siehe Motorkennlinie der Hersteller)

Wird über einen längeren Zeitraum mit vollem Strom gearbeitet muss darauf geachtet werden, dass eine ausreichende Zirkulation der Luft um die Kühlkörper möglich ist.

Takt

Mit Beginn des aktiven Signals wird ein Schritt ausgeführt. Das Leistungsteil reagiert nur auf Signalflanken. Bei Taktpausen länger als ca. 100 ms wird der Motorstrom entsprechend der Einstellung des Potis "StandBy" abgesenkt.

Bei gleichzeitig aktiviertem Boost wird der Motorstrom entsprechend der Einstellung des Potis "Boost" erhöht und auch bei Taktpausen nicht auf "StandBy" abgesenkt.

Richtung

Das Richtungssignal bestimmt den Drehsinn des Motors. Ist von der Ansteuerung her der Drehsinn falsch, kann dieser einfach durch Vertauschen der Motoranschlüsse A1 mit A2 invertiert werden.

Reset

Die Endstufe wird neu initialisiert und nimmt unabhängig von seiner momentanen Lage eine Vollschrittposition ein. Erst nach Deaktivierung des Reset-Signals kann das Leistungsteil wieder betrieben werden.

Entregen (Motor stromlos)

Das aktive Signal schaltet den Motor stromlos. Der interne Schrittzähler wird dabei nicht gelöscht, zählt aber nicht weiter.

Boost

Das aktive Signal stellt den Phasenstrom entsprechend des Potis "Boost" ein.

Motorversorgung

Das Leistungsteil kann im Bereich von 15 bis maximal 50 Volt betrieben werden. Es muss sichergestellt sein, daß das Netzteil einen ausreichenden Ladekondenstor von mindestens 4700 µF aufweist, damit beim Bremsvorgang durch die Rückspeisung der kinetischen Energie die Betriebsspannung nicht über die maximalen 50 Volt ansteigen kann. Motorspannungen über 50 Volt können zur Zerstörung der Endstufe führen. Wird das Leistungsteil im extremen Bereich von 50 Volt und hohem Motorstrom und großer zu treibender Trägheit betrieben, muss u.U. das Netzteil eine Ballastschaltung haben, die ein Ansteigen der Betriebsspannung über 50 Volt verhindert.

Motoranschlüsse

Während dem Betrieb darf unter keinen Umständen die Motorleitung getrennt werden. Induktionsspannungen können zur Zerstörung der Endstufe führen.

Bestellbezeichnung:

MediStep24: MediStep24 - 01-3024

Ausführliche Dokumentation bitte anfordern.

Home


webmaster@schrittmotor.de
Copyright © 1998-2001 Herzel Steuerungstechnik GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
Letzte Änderung: 21.12.2001